„Wie viel bleibt übrig, wenn ich zwei Pepsi habe und eine wegnehme?“, „Pepsi?“

von romantischverklaert

Tja… im März-Beitrag vergoss ich noch versprachlichte Tränen, weil ich im Febrauer keinen Artikel veröffentlicht habe… NEIN, DIE KONTINUITÄT IST KAPUTT GEGANGEN! Nun ist der Juni auch ausgefallen; bin indes nicht geneigt, das zu beklagen. Es ging einfach nicht. Eigentlich geht es jetzt noch weniger als zuvor, aber irgendwie will ich mein romantisch verklärtes Online-Notizblöckchen nicht gänzlich verrotten lassen – obschon es früher oder später ohnehin darauf hinauslaufen wird. Warum? Diese Kapazitäten sind in deinem Hirn nicht verfügbar, könnte man so sagen. Ich habe momentan kaum Ressourcen und die wenigen, die mir geblieben sind, investiere ich einstweilen in andere Projekte. An erster Stelle steht mein neues Buch, Von hinnen die Zinnen, das leider noch in den Kinderschuhen steckt – aber immerhin in sehr hübschen! Des Weiteren plane ich ein Online-Magazine – namentlich Gehirnverlag –, dessen Schwerpunkt auf die Entdeckung künstlerischer Kleinode liegen soll (wobei das nicht alles ist). Ist bisher ein ziemlicher Act, nicht zuletzt weil ich’s allein aufziehe. Ach ja, und ich schreibe nun auch in regelmäßigen Abständen für ARTiBERLIN mittelmäßige bis schlechte Buchkritiken. Was noch… natürlich! ich arbeite jetzt vermehrt an Gedichten und Kurzgeschichten, die ich bei Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlichen möchte, vorausgesetzt natürlich, die finden das gut. Eigentlich war nie der Ehrgeiz da, meine Schreibe irgendwo hinzuschicken, hab’s aber im April trotzdem mal versucht: Zwei Zeitschriften, zwei Antworten, eine Absage, eine Zusage. Mein erste Gedanke beim Lesen der Mails: Huch, ach ja, das stand ja noch offen. Über die Zusage freute ich mich selbstverständlich. Im Sommer dürfte der Dichtungsring die Ausgabe (Thema: Einfach Kind sein) veröffentlichen. Man verriert mir übrigens vorab, dass mein Gedicht ganz am Anfang stehen wird. Wer es liest, weiß, warum. Davon abgesehen geht’s mir leider immer noch hundsmiserabel – nein, ich habe keine Depression oder Psychose! …- wenn’s nur so profan wäre..

Nun, was noch? Normalerweise bin ich, bzw. mein Blog, dafür bekannt, mich über irgendein Thema auszulassen. Hm… was fiele mir da jetzt so auf Anhieb ein… womöglich eine Diskussion, die ich vor zwei Tagen mit meinem lieben Freund Lumpfi geführt habe. Wie kam sie zustande? Ach, Scheiße… darauf habe ich jetzt keine Lust.

Darum gibt es jetzt nur ein Video, dass ich vor drei Jahren mal gemacht habe.

Wer Themenvorschläge hat, kann mich gerne anschreiben.

Advertisements